Entspannt in den Urlaub

Wahrscheinlich wurden aufgrund der Coronasituation so einige Urlaubspläne durcheinander gebracht. Aber das soll uns nicht daran hindern, trotzdem ein paar schöne Sommertage geniessen zu können. Und dann bitte in entspannter Stimmung.
Ja ich weiss, der ganze Planungskram vor dem wohlverdienten Urlaub ist ganz schön anstrengend und raubt den einen oder anderen Nerv. Aber das muss eigentlich gar nicht sein. Es sind nicht die Situationen, die uns in diesen Stress versetzen, sondern unsere Bewertung einer Situation. Eine sehr spannende Geschichte, dieser Ansatz. Zu einem späteren Zeitpunkt in einem separaten Artikel erkläre ich dir dazu mehr.
Kommen wir nun lieber dazu, wie du etwas entspannter in deinen Urlaub fahren kannst.

Wochenplan für eine klare Übersicht
Wie oft höre ich den Satz: „Und weisst du, dann kommt immer alles in der letzten Woche auf einmal.“ Sehr oft! Ich hab aufgehört zu zählen.
Ja das stimmt, in der letzten Woche werden Pendenzen abgeschlossen. Einige wollen sich vielleicht noch dazu drängen und die letzten Vorbereitungen sind auch nicht mehr so geduldig, wie sie einmal waren.
Trotzdem kannst du dem etwas entgegenwirken, in dem du einem gut aufgebautem Wochenplan nachgehst. Die Dinge, die sich planen lassen, kannst du so sehr gut im Voraus einplanen. Am besten lässt du immer wieder etwas Puffer offen, den du mit unvorhergesehenen Ereignissen auffüllen kannst. Und hey, du bist nicht alleine – du brauchst nicht für alles selbst verantwortlich zu sein. Du darfst auch gewisse Aufgaben delegieren. Der letzte Einkauf zum Beispiel? Oder das Kochen des Abendessens?

Prioritäten richtig setzen
Es gibt Menschen, die gehen gerne einen Schritt weiter. In laufenden Projekten wird Vorarbeit geleistet, der nächste und vielleicht auch übernächste Arbeitsschritt wird bereits geplant oder erarbeitet. Das ist grundsätzlich gut, kann aber auch ein Fallstrick sein. Achte dich darauf, dir in der sonst schon so verplanten Woche nicht noch mehr aufzuhalsen mit Tätigkeiten, die (vielleicht mit noch besseren Ideen) auch zu einem späteren Zeitpunkt noch sehr gut erledigt werden dürfen.

Komplett-Check VOR Urlaubsbeginn
Da packst du am Vorabend den Koffer fertig, legst alle Dokumente für den Reisetag bereit und stellst dann mit Schecken fest, dass der Pass abgelaufen ist. Wenn das nicht schon vorher geschehen ist, dann spätestens jetzt, dass dir die Nerven komplett durchbrennen. Kenn ich – hab ich auch schon durchgemacht inklusiver einer Nachtaktion mit einem sogenannten Notfall-Pass. Brauchts definitiv nicht!
Dem kannst du Abhilfe schaffen, in dem du schon eine oder sogar zwei Wochen vor Urlaubsbeginn einen Komplett-Check machst. Das heisst, du kontrollierst alle Reiseutensilien nach ihrem Zustand und überprüfst die Verfügbarkeit bzw. Gültigkeit aller notwendigen Dokumente. So hast du genügend Zeit, falls doch noch etwas organisiert werden muss.

Mindestens einen Puffertag vor dem Reisetag einsetzen
Damit am Reisetag selbst wirklich „nur“ das Reisen im Vordergrund steht, kann es sinnvoll sein, einen Puffertag davor einzusetzen. Falls sich noch kleinere Notfallbelange einschleichen, hast du so noch Reaktionszeit. Bestenfalls ermöglicht dir dieser Puffertag die Chance, dich auf den kommenden Urlaub einzustimmen, dir etwas Gutes zu tun oder einfach etwas runterzufahren.

Distanz aufbauen und geniessen
Ist es nun soweit und du sitzt im Flieger, Auto oder doch schon im Liegestuhl, dann solltest du das Urlaubsfeeling spätestens jetzt komplett auf dich wirken lassen können. Auch in diesem Falle ist mir vollkommen bewusst, dass das nicht für jeden so einfach ist. Aber es ist machbar. Sofern du es zulässt.
Das Unternehmen, in dem du arbeitest, wird auch in zwei Wochen noch bestehen. Das Daily-business geht dort weiter und wird (so hoffe ich für dich) würdevoll vertreten. Bist du selbständig, werden sich deine Kunden auf einen frisch erholten Ansprechpartner freuen und gönnen dir deinen wohlverdienten Urlaub. Diese Gedankengänge helfen dir, eine gewisse Distanz aufzubauen und die Ferientage mit bewusster Wahrnehmung so zu geniessen, wie sie gerade geschehen – ich wünsche es dir!

Gönne dir ein Time Out, deiner Gesundheit zuliebe.
Larissa


BACK TO TOP